Erfolgsmodell Wiener Wein

20.2.2020

Im Februar 2020 informierte sich ein Team des serbischen Mediums BalkanRus über die Weinproduktion am Cobenzl. Bei der Führung durch die Produktions- und Lagerstätten des städtischen Weinguts erklärte der Kellermeister die Arbeitsweise des Landwirtschaftsbetriebes und präsentierte moderne und traditionelle Lagerstätten für den Wein

Auf 700 Hektar bauen rund 400 Weinbauern für Wien Wein an. Den Löwenanteil macht dabei mit 80 Prozent der Weißwein aus, darunter der berühmte "Wiener Gemischte Satz". Bei dieser Spezialität muss der Wein aus mindestens drei Qualitätsrebsorten bestehen. Der größte Sortenanteil einer Rebsorte darf nicht höher als 50 Prozent sein, der drittgrößte Anteil muss zumindest zehn Prozent umfassen. Das Besondere dabei ist, dass die Trauben auch gemeinsam im Weingarten ausgesetzt werden müssen.

Neben dem beliebten Weißwein runden 20 Prozent Rotwein das Angebot des Weingut Cobenzl ab. Vor allem in den vergangenen Jahren hat der Wiener Wein international große Beliebtheit erlangt. Dennoch wird der Großteil der Wiener Produktion in der Stadt selbst getrunken.  

Doch nicht nur die Wiener Rebsorten und Export-Aktivitäten waren Teil des Interviews von BalkanRus. Das Gespräch drehte sich auch um die Herausforderungen des Klimawandels für den Wiener Weinbau und die bereits darauf abgestimmten Maßnahmen.

Wien ist weltweit die einzige Metropole, die einen ökonomisch relevanten Weinbau hat. Die Weinberge am Rande von Wien prägen das Stadtbild. Mit dem Weingut Cobenzl verfügt die Stadt Wien zudem über ein eigenes Weingut. Dieser städtische Betrieb sorgt seit vielen Jahren für Interesse bei den Medien aus den Partnerstädten der Stadt Wien.

Weitere Informationen