Ljubljana will Wohngemeinschaften für SeniorInnen

13.1.2020

Eine Delegation aus Slowenien hat am 13. und 14. Jänner 2020 SeniorInnen-Wohngemeinschaften in Wien besucht. Ziel der BesucherInnen war es, Informationen zu sammeln und Best Practice-Beispiele zu besichtigen. Die Delegation ist ein Folgeprojekt der Wien Tage Ljubljana 2019 - eines der Schwerpunktthemen war damals die SeniorInnenbetreuung.

Das Team des Direktors des Wohnfonds Ljubljana plant, in einer Projektausschreibung erstmals solche gemischten Unterbringungsformen zu veröffentlichen. In der österreichischen Hauptstadt gibt es diese Wohnformen bereits seit 1992. BewohnerInnen der Wohngemeinschaften können so ein Teil der Gesellschaft bleiben und vereinsamen nicht in ihren Wohnungen.

Der Delegationsbesuch ist ein direktes Folgeprojekt der Wien Tage in Ljubljana 2019 - dort war eines der Schwerpunktthemen die SeniorInnenbetreuung und neue Technologien für SeniorInnen. Beim Besuch in Wien konnte auch eine sogenannte AAL-Wohnung (AAL steht für Ambient Assisted Living) besichtigt werden. Unter diesem Schlagwort werden smarte technische Lösungen wie zum Beispiel automatische Sturzsensoren oder digitale Zutrittssysteme zusammengefasst, die den älteren BewohnerInnen ein Mehr an Sicherheit und Komfort ermöglichen.

Die Delegation informierte sich auch über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die eine Übersiedlung in diese Wohngemeinschaften mit sich bringt. Best Practice-Beispiele im Umgang mit den BewohnerInnen und die Voraussetzungen wie zum Beispiel die vorausgesetzte Pflegestufe wurden unter Einbindung des Fonds Soziales Wien besprochen. In Ljubljana ist das Thema der Seniorinnenbetreuung brandaktuell: Durch den demografischen Wandel besteht großer Bedarf nach neuen, innovativen Formen der Altenbetreuung und Pflege.

Weiterführende Informationen