Zwei Männer stehen vor einem Trinkwasserspender

Tschechisches Radio besucht Wiener Klimaschutzprojekte

10.8.2020

Der tschechische Rundfunk "Cesky rozhlas" machte im August 2020 Station in Wien, um für eine umfangreiche Radioserie über innovative Klimaschutzprojekte zu recherchieren.

Die Delegation nahm dabei nicht nur das Klimaschutzprogramm der Stadt Wien (KLIP) unter die Lupe, sondern hat auch bei den Wiener Linien zu den Themen "Brake Energy" der Wiener U-Bahnen sowie emissionfreie Busse nachgefragt. Weiters stellte der Bezirk Neubau seine "coolen" Projekte gegen Urban Heat Islands wie Begrünung, Begegnungszonen, coole Straßen sowie die neue "Gürtelfrische West" vor. Auch ein Projekt der TU Wien wurde näher beleuchtet: Die TU Wien erforscht Wege zur Auswertung des Dürrerisikos, um - zum Beispiel der Landwirtschaft - mögliche Frühwarnsysteme zu liefern. 

Der Tschechische Rundfunk ist ein öffentlich-rechtlicher Radiosender. Er betreibt mehrere Kanäle mit unterschiedlichen Programmen und Zielgruppen, dazu werden auch zahlreiche regionale Sender betrieben. Der erste landesweite Kanal (Radiozurnal) ist die zweitpopulärste Radiostation Tschechiens, mit 930.000 ZuhörerInnen täglich, Tendenz steigend. Der Marktanteil aller Kanäle liegt bei rund 25 Prozent aller ZuhörerInnen.

Weitere Informationen