Regeln für Künstliche Intelligenz

17.11.2021

Die Wiener Stadtwerke setzen Künstliche Intelligenz etwa beim Kontakt mit Kund*innen oder der Verwaltung ein. In einem Pilotprojekt hat das Unternehmen jetzt sein Programm zur Auswertung von KundInnenanfragen ethisch zertifizieren lassen, um den Risiken beim Einsatz von autonom entscheidenden Computersystemen vorzubeugen.

Diese können zum Beispiel in der Bevorzugung oder Diskriminierung einzelner Bevölkerungsgruppen liegen. Daher empfehlen die Wiener Stadtwerke, dass sich Länder und Gemeinden die Frage der Ethik vor der Implementierung verschiedener autonomen Algorithmen stellen.

Der von den Wiener Stadtwerken entwickelte KI-Prozess zur Kategorisierung von schriftlichen Anfragen der Wien Energie-Kund*innen wurde vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) nach den Regeln des Ethics Certification Program for Autonomous and Intelligent Systems (ECPAIS) hinsichtlich Transparenz, Verantwortlichkeit, algorithmische Voreingenommenheit und Privatsphäre bewertet.

Das IEEE ist eine angesehene internationale Standardisierungs-Institution mit über 400.000 Mitgliedern und in über 160 Ländern vertreten, der Europasitz befindet sich in Wien.

Regeln für Künstliche Intelligenz