Moderne Wohngebäude in einer Reihe, davor eine grüne Wiese

Wien Energie wird klimaneutral

14.10.2021

Damit die Lebensqualität in Wien trotz Klimawandels in Zukunft erhalten bleiben kann, braucht es zu den derzeitigen Maßnahmen zusätzliche ambitionierte Projekte. So peilt die Wien Energie Klimaneutralität bis zum Jahr 2040 an. Der Weg dorthin führt über die Bereiche Strom, Wärme und Mobilität. Bereits bis 2030 sollen die eigenen Emissionen um ein Drittel im Vergleich zu 2019 gesenkt werden.

Generell wird bis 2040 der Wärmebedarf aufgrund des Klimawandels sowie der thermischen Sanierung abnehmen. Steigen wird im Gegenzug der Strombedarf, in Wien bis 2040 um 65 Prozent, nicht zuletzt wegen der Elektrifizierung des Mobilitätssektors. Dem Ausbau der erneuerbaren Stromproduktion kommt daher eine Schlüsselrolle zu. Das größte Potential hat dabei die Sonnenergie, die laufend ausgebaut wird.

Beim Wärme-Sektor setzt die Wien Energie auf Geothermie, Großwärmepumpen, Müllverbrennungsanlagen und Abwärme aus der Industrie sowie Grünes Gas.

Die Dekarbonisierung erfordert große Investitionen. Die Wien Energie wendet bis 2026 1,2 Milliarden Euro für den Umbau des Energiesystems auf. Rund 400 Millionen entfallen dabei auf den Ausbau der erneuerbaren Stromproduktion, 400 Millionen Euro auf die Wärmewende, 200 Millionen gehen in Digitalisierung, Innovation und E-Mobilität und rund 250 Millionen in die Versorgungssicherheit.

Wien Energie wird klimaneutral