Dach der Power-to-Heat-Anlage am Standort Spittelau

"Wiener Wasserkocher" als Blackout-Vorsorge

26.9.2022

Die Wien Energie nimmt in der Spittelau eine neue Power-to-Heat-Anlage in Betrieb, die überschüssigen Ökostrom in umweltfreundliche Fernwärme umwandeln kann. Dadurch wird die Gefahr eines Blackouts reduziert und wertvolle Energie bewahrt.

Besteht ein Überangebot im Stromnetz, zum Beispiel wenn viel Wind weht und Windkraftanlagen mehr Strom produzieren als benötigt, kann die Power-to-Heat-Anlage innerhalb weniger Minuten aktiviert werden. Wie ein riesiger Wasserkocher wird mit dem Strom Wasser erhitzt, das dann für die Fernwärmeversorgung genutzt wird.

Die Anlage ist ein weiterer Baustein für die Energiewende und trägt maßgeblich zur sicheren Energieversorgung in Wien bei.

"Wiener Wasserkocher" als Blackout-Vorsorge