Der Bau des Athletikstadions in Budapest kann beginnen

08.02.2020

​Heuer noch können die Bauarbeiten der Austragungsorte der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2023 in Budapest beginnen. Im zweiten Jahreshälfte 2020 sollen die Geländeregulierungs- und Landschaftsbauarbeiten beginnen. Mit dem Bau des Athletikzentrums wird den BudapesterInnen ein zehn Hektar großer neuer Stadtpark, ein saniertes Donau-Ufer und ein für das Publikum geöffnetes Sportzentrum bereitgestellt. Am Ufer werden Fuß- und Fahrradwege errichtet. Bald soll die Ausschreibung für die Bauaustragung veröffentlicht werden, informierte das "Zentrum für vorrangige staatliche Investitionsprojekte" (KKBK) die Tageszeitung "Magyar Nemzet". Im Rahmen der Gesamtinvestition soll Budapest bis 2023 um 70 Hektar Grünfläche erweitert werden, die Vorortbahnlinie "H7" nach Csepel soll saniert werden, der Donaunebenarm Ráckeve soll rekultiviert und das Flussbett ausgebaggert werden. Außerdem könnten neue Donau-Brücken, Fahrrad- und Fußgängerbrücken in Südpest errichtet werden.

Quelle: Magyar Nemzet, Budapest