Digitale PatientInnendaten von MinisterInnen missbraucht

13.03.2019

Wirbel um die elektronischen PatientInnendaten in Slowenien: Eine interne Kontrolle im Universitäts- und Klinikzentrum Ljubljana (UKC) hat ergeben, dass 16 unbefugte MitarbeiterInnen Einsicht in die digitalen Patientinnendaten der damaligen Gesundheitsministerin Milojka Kolar Celec (Partei des modernen Zentrums – SMC) genommen haben. Sie wurde Ende 2017 in die Notaufnahme eingeliefert. Ein ähnlicher Vorfall hat sich auch beim ehemaligen Gesundheitsminister Samo Fakin (Liste Marjan Šarec – LMŠ) ereignet. Dieser ist am 8. März 2019 aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Auch hier wurde festgestellt, dass mehrere Angestellte seine digitalen Patientendaten betrachtet haben. Die Vorfälle sollen sanktioniert werden und zeigen die Risiken und Herausforderungen der digitalen Entwicklung, vor allem in Fragen der IT-Sicherheit und in Hinblick auf Datenschutz.