Diplomatische Spannungen zwischen Bulgarien und Serbien

08.07.2019

Der serbische Botschafter in Sofia, Vladimir Curgus, wurde am 8. Juli 2019 ins bulgarische Außenministerium bestellt, um bezüglich der scharfen Reaktion des serbischen Außenministers Ivica Dačić (SPS - Sozialistischen Partei Serbiens) auf eine Äußerung des bulgarischen Premiers Bojko Borissov (GERB - Bürger für eine europäische Entwicklung Bulgariens) über die Anerkennung des Kosovo, eine Erklärung abzugeben. Die Äußerungen des serbischen Außenministers Dačić über Borissov seien unakzeptabel und würden nicht Bulgariens Vorstellungen über freundschaftliche und nachbarschaftliche Beziehungen entsprechen, erklärte das bulgarische Außenministerium. Botschafter Curgus bedankte sich für die bulgarische Unterstützung auf dem Weg Serbiens in die EU und betonte die guten Beziehungen zwischen den beiden Völkern und wies auf den emotionalen Charakter der Äußerungen hin. Die Zuspitzung der Beziehungen zwischen Sofia und Belgrad wurde vom serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić (SNS - Serbischen Fortschrittspartei) als "ein kleines, vorübergehendes Missverständnis" bezeichnet. "Bulgarien erkennt die Unabhängigkeit Kosovos an, Serbien nicht. Das sind die Differenzen zwischen den beiden Ländern. Zu allen anderen Themen haben wir, meiner Ansicht nach, ein gutes Verhältnis", unterstrich Vučić.

Quelle: BTVnovinite.bg, Sofia