Erdbeben in Zagreb: Ein Todesopfer und immense Schäden

24.03.2020

​Das Beben der Stärke 5,5 in Zagreb am 22. März 2020 hat das erste Todesopfer gefordert. Obwohl die ÄrztInnen der Zagreber Kinderklinik 36 Stunden um das Leben eines 15-jährigen Mädchens kämpften, wurde gestern Nachmittag die traurige Nachricht bekanntgegeben. Indes werden weiter die Schäden begutachtet. Im historischen Stadtkern wurden zahlreiche Wohngebäude so stark beschädigt, dass möglicherweise nur der Abriss bleibt. Auch zwei Krankenhäuser im Stadtzentrum, die Frauenklinik und das Lungenkrankenhaus, sind so schwer beschädigt, dass sie eventuell abgerissen werden müssen. Auch in Museen und Kirchen ist der Schaden immens. Das kroatische Parlamentsgebäude wurde so stark beschädigt, dass das Parlament im Keller des ehemaligen Sitzes des Mineralölkonzerns INA tagen wird, bis das Gebäude auf seine Sicherheit untersucht wurde. 

Quelle: Večernji list, Zagreb