Orbán bei Trump: Lob für Arbeit

13.05.2019

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán (Fidesz - Bund Junger Demokraten) besuchte am 13. Mai 2019 US-Präsident Donald Trump​​. Die Staatschefs trafen sich zu einem Vier-Augen-Gespräch im Weißen Haus. Dabei lobte Trump Orbán für seine Arbeit, er habe Ungarn abgesichert. ​​Auch Orbán würdigte die bisherige Tätigkeit des amerikanischen Ministerpräsidenten. ​​"Wir ​treten, gemeinsam mit den USA, gegen illegale Migration und Terrorismus auf", betonte er. ​Außerdem würden beide die christliche Gemeinde weltweit beschützen. ​Trump lobte Ungarn auch als gutes NATO-Mitglied. Nach dem Vier-Augen-Gespräch nahmen die beiden Staatsmänner an einer Kabinettssitzung teil. Das Ziel des Besuches war es, die wirtschaftspolitischen, außenpolitischen und sicherheitspolitischen Beziehungen der beiden Staaten zu stärken. Das sei gut gelungen, meinte Orbán gegenüber dem ungarischen Staatsfernsehen M1. Gleichzeitig wurden auch zwei oppositionelle Politiker, Péter Márki-Zay und Zoltán Kész von der ​​"Mindenki Magyarországa Mozgalom" (Bewegung Aller Ungarn), ​in Washington empfangen. Sie sprachen mit US-Regierungsmitgliedern über Ungarns NATO-Mitgliedschaft und ​Ungarns Beziehungen zu Russland.​​

Quelle: Index.hu, Budapest