Serbien: neue Website für E-Verwaltung verursacht zahlreiche administrative Probleme

08.02.2020

​Die Inbetriebnahme der neuen Website der serbischen E-Verwaltung am 3. Februar 2020 verursachte zahlreiche Probleme bei einer Reihe von administrativen Dienstleistungen. Seit der Inbetriebnahme der neuen Website konnten viele Zulassungsstellen keine Kfz-Zulassungen mehr abwickeln, während die serbischen Spitäler die Neugeborenen nicht mehr in das Geburtenregister eintragen konnten. Statt Verbesserungen und erhöhter Sicherheit, habe der neue Internetauftritt nur zu Verwirrungen geführt. Laut BenutzerInnen ist die neue Website schwieriger zu bedienen und hatte von Beginn an zahlreiche Bugs, die nicht sofort behoben werden konnten. Das serbische "Büro für IT und E-Verwaltung" weist die Anschuldigungen zurück und behauptet, das Problem liege bei den UserInnen, die veraltete Browser verwenden.​

Quelle: Danas, Belgrad