Slowenischer Energieriese mit neuem Vorstand

12.02.2020

Der Vorstand des slowenischen Energiekonzerns Petrol ist vollständig. Der gesamte Vorstand ist im Herbst 2019 wegen erheblichen Meinungsunterschieden mit dem Aufsichtsrat bezüglich der Konzernstrategie einvernehmlich zurückgetreten. Medien deuteten den Vorstandswechsel als eine Einflussnahme der Partei "Liste Marjan Šarec" (LMŠ) rund um Premierminister Marjan Šarec (LMŠ). Knapp ein Drittel von Petrol steht im Eigentum des slowenischen Staates, der damit der größte Eigentümer ist. Dem bereits seit Jänner 2020 bestellten interimistischen Vorstandsvorsitzenden Nada Drobne Popovič, wurde nun eine volle Amtszeit anvertraut. Der Aufsichtsrat hat auch Jože Bajuk, den bisherigen Prokuristen​ des slowenischen Unternehmen Interenergo bestellt. Das Unternehmen gehört dem Kärntner Energieversorger Kelag. Matija Bitenc wechselt von Deloitte Slovenia zu Petrol. Petrol war, zusammen mit Wien Energie, für das Projekt der Digitalisierung der Fernwärme in Wien verantwortlich.

Quelle: STA, Ljubljana