Sofia: Pride Parade und Marsch für die Familie

08.06.2019

Unter dem Motto "Keine Macht dem Hass" fand am 8. Juni 2019 in Sofia die 12. Ausgabe der jährlich durchgeführten Parade zur Unterstützung gleicher Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender statt. Die "Sofia Pride" fiel mit dem 5. Jahrestag der Abschaffung der Strafbarkeit von Homosexualität in Bulgarien und dem 16. Jahrestag der Aufnahme sexueller Orientierung als Merkmal in das Gesetz über den Schutz vor Diskriminierung zusammen. Die Veranstaltung wurde von 25 diplomatischen Missionen in Bulgarien unterstützt. Gegen die Pride sprachen sich zwei nationalistische Formationen der Regierungskoalition aus: die "Innermazedonische revolutionäre Organisation" (VMRO) und die „Nationale Front für die Rettung Bulgariens“ (NFSB). Die VMRO kritisiert, dass die Pride Botschaften entsende, die der Geschichte und Kultur Bulgariens widersprächen, während die „NFSB“ meint, dass unter dem Deckmantel des Kampfes für gleiche Rechte, die OrganisatorInnen Forderungen stellen, die verfassungs- und staatswidrig seien. Ebenfalls am 8. Juni fand in fünf bulgarischen Großstädten, Sofia, Plovdiv, Varna, Burgas und Russe, ein nationaler „Marsch für die Familie“ zum Schutz der Ehe zwischen Mann und Frau sowie der Werte der traditionellen bulgarischen Familie statt.