Sofia: Skandal um russische Ausstellung

09.09.2019

Eine russische Ausstellung sorgte für Spannungen zur Geschichte zwischen Bulgarien und Russland. Zum 75. Jahrestag der Ereignisse von 1944, als die sowjetische Armee in Bulgarien einmarschierte, organisierte das russische Kulturzentrum in Sofia am 9. September 2019 die Ausstellung "75 Jahre seit der Befreiung Osteuropas vom Nazismus". Das bulgarische Außenministerium äußerte sich offiziell kritisch dazu: am 9. September 1944 wäre ein Putsch in Bulgarien verübt worden, der eine unmittelbare Folge der Kriegserklärung der UdSSR an Bulgarien sei. Dem Land wurde der Krieg gerade dann erklärt, als eine neue demokratische, antifaschischte bulgarische Regierung an die Macht gekommen war, die die Beziehungen zu Nazideutschland einstellen wollte. Es folgte eine Besetzung Bulgariens durch die sowjetischen und alliierten Truppen. Das bulgarische Außenministerium forderte die russische Botschaft auf, die fragwürdige historische These der "Befreiung" nicht zu unterstützen.

Quelle: BTVnovinite.bg, Sofia