Sofia setzt auf Videoüberwachung an Busfahrstreifen

10.06.2019

Die Gemeinde Sofia hat insgesamt 40 Überwachungskameras an Busfahrstreifen angebracht, die am 10. Juni 2019 in Betrieb genommen wurden. Die Videoüberwachung soll die "Fremdnutzung" der Busspuren verhindern. VerkehrssünderInnen, die die Busfahrstreifen benutzen und dabei geblitzt werden, droht eine Geldstrafe in Höhe von 50 Bulgarische Lewa (25,56 Euro). Die meisten Verstöße auf Busfahrstreifen wurden bis jetzt auf dem Boulevard "Zarigradsko schosse" festgestellt. Allein seit Anfang 2019 wurden dort über 1.600 Strafen ausgesprochen.​