City News


Twice a week you can read the latest information from our dialogue cities, summarised by our offices in German.

Belgrad: Nachbesserungsarbeiten am Platz der Republik

Knapp zwei Wochen nach der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten am Platz der Republik und der Wiedereröffnung des Platzes für den Verkehr kehren die BauarbeiterInnen auf den Platz zurück. Nach einer Sonderinspektion durch Vizebürgermeister Goran Vesić (SNS – Serbische Fortschrittspartei) soll Auftragnehmer STRABAG Nachbesserungen der verbauten Pflastersteine auf eigene Kosten durchführen. Dafür bekommt sie eine Frist von 40 Tagen gesetzt. Der Platz wurde von den Stadtbehörden Ende August 2019 begutachtet und am 1. September 2019 für den Verkehr wiedereröffnet.​

13.09.2019

Erster Integrativer Food Truck in Budapest

„Jupiter" heißt der erste Street-Food-Truck in Ungarn, der ausschließlich von Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen betrieben wird. Sie bieten Käsespezialitäten neben dem Einkaufzentrum „Allee“ in Budapest an. Die Stiftung "KézenFogva" und das Restaurant "Fruccola" haben gemeinsam die Idee entwickelt, Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatzt zu bieten. Voraussetzung ist der sichere Umgang mit den Geräten im Food Truck. Peter Tausz, Geschäftsführer von Fruccola sagte, dass mehr als 100 Privatpersonen und Unternehmen den Start des Food-Truck-Geschäfts finanziell unterstützt haben, und dass dies die wichtigste Botschaft sei. Insgesamt wurden 12 Millionen Forint (ca. 36.363 Euro) aus Spenden und mit der Unterstützung der Erste Bank gesammelt.​

13.09.2019

Kleinpolen: Bau der Schnellstraße S7 ist gestartet

​​Am 11. September 2019 haben die Bauarbeiten an einem Teilstück der Schnellstraße S7 zwischen Szczepanowice und Widoma nördlich von Krakau begonnen. Der Auftakt zu dem Bauprojekt wurde mit einem symbolischen ersten Spatenstich von Infrastrukturminister Andrzej Adamczyk (PiS - Recht und Gerechtigkeit) gesetzt. Die 13 Kilometer lange Strecke soll 2021 fertig gebaut werden und samt den früher erbauten Teilstrecken bis an die Grenze der Woiwodschaften Kleinpolen und Heiligkreuz führen. Die Expressstraße S7 wird Südpolen mit der Hauptstadt Warschau verbinden und sogar an die Ostsee führen.

12.09.2019

Schlechtere Wirtschaftsaussichten für Slowenien

Der slowenische Staat rechnet mit einem langsameren Wirtschaftswachstum. Begründet wird das mit schlechter werdenden Wirtschaftsindikatoren in Sloweniens wichtigsten Handelspartner-Ländern. Das Regierungsamt der Republik Slowenien für makroökonomische Analysen und Entwicklung (UMAR) hat die Wirtschaftsprognose für 2019 um 0,6 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent gesenkt. Der slowenische Finanzminister Andrej Bertoncelj (LMŠ – Liste Marjan Šarec) hat bereits angekündigt, dass die Haushaltsausgaben für 2020 um 100 Millionen gesenkt werden müssen. Laut UMAR soll die slowenische Wirtschaft 2020 um 3,1 Prozent wachsen.

13.09.2019

Tschechien: BeamtInnen erhalten eine Lohnerhöhung

​Die tschechische Regierung hat sich auf eine Lohnerhöhung im öffentlichen Bereich geeinigt. Diese soll mit Beginn des Jahres 2020 in Kraft treten. So soll jede Beamtin beziehungsweise jeder Beamte eine Lohnerhöhung von 1.500 Tschechischen Kronen (58 Euro) erhalten. Der diesbezügliche Budgetentwurf für das Jahr 2020 soll am Montag, dem 16. September, verabschiedet werden.

13.09.2019

"Sarajevo Unlimited" findet zum vierten Mal statt

Vom 22. bis 24. Oktober 2019 findet zum vierten Mal das größte regionale Forum für Business-Innovationen an vier Standorten in Sarajevo statt. Die Themen des diesjährigen "Sarajevo Unlimited" sind Internetnutzung, Fintech, digitale Transformation im Tourismus und Smart City Konzepte. Es werden insgesamt 4.000 TeilnehmerInnen erwartet, darunter zehn BürgermeisterInnen, die bereits Smart City Konzepte in ihren Städten umgesetzt haben. Der diesjährige strategische Partner des Forums ist der Kanton Sarajevo.​

12.09.2019

Sofia: sechs neue Park-and-ride-Anlagen geplant

2020 sollen in Sofia sechs neue Park-and-ride-Anlagen mit U-Bahnanschluss in Betrieb genommen werden, die über circa 1.200 Stellplätze verfügen sollen. Noch in diesem Jahr, im Oktober 2019, soll die Park-and-ride-Anlage an der zentralen U-Bahnstation "Stadion Vassil Levski" mit insgesamt 193 Stellplätzen eröffnet werden. Derzeit gibt es in Sofia fünf solche Parkanlagen mit 2.200 Stellplätzen. Die Nutzung der Parkanlagen ist für diejenigen, die mit der U-Bahn weiterfahren, kostenlos.​

13.09.2019

Kroatien: Prozess gegen Saucha endlich begonnen

Nach zweieinhalb Jahren fing diese Woche endlich der Prozess gegen Tomislav Saucha, den ehemaligen Leiter des Büros von Ex-Premierminister Zoran Milanović (SDP – Sozialdemokratische Partei), und gegen seine Sekretärin Sandra Zeljko an. Saucha und Zeljko werden beschuldigt, Reisekostenabrechnungen in Höhe von knapp einer Million Kroatischer Kuna (circa 135.135 Euro) gefälscht zu haben. Beide plädierten vor Gericht auf "nicht schuldig". Zoran Milanović, einer der KandidatInnen für die Präsidentschaftswahlen Ende des Jahres, geht nicht davon aus, dass sich der Prozess gegen seinen ehemaligen Mitarbeiter negativ auf seine Kampagne auswirken wird.​

12.09.2019

Prag bestimmt neuen Koordinator für Open Data

Der Prager Magistrat unterzeichnete kürzlich einen Vertrag mit der neu ausgewählten Firma "Operátor ICT", die die Verwaltung und Koordinierung der Open Data der tschechischen Hauptstadt übernehmen wird. Eine der Aufgaben von "Operátor ICT" wird es sein, einen besseren Zugang zu den Open Data des Magistrats und der städtischen Organisationen sicherzustellen. Ferner plant der Magistrat in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei, die Daten im Bereich Kriminalität zu teilen. Des Weiteren soll Nichtregierungsorganisationen und privaten Firmen der Zugang zu bestimmten Daten ermöglich werden. Das Ziel der Stadtverwaltung ist es letztlich, neue Apps für Data Sharing zu entwickeln und die bestehenden weiterzuentwickeln.​

12.09.2019

Slowenien: Staatspräsident Pahor zum Rücktritt aufgefordert

28 slowenische AkademikerInnen fordern Staatspräsident Borut Pahor (SD – Sozialdemokraten) zum Rücktritt auf. Grund dafür ist seine Aussage beim Strategischen Forum Bled 2019. Pahor sagte, dass die Türkei und die Ukraine nicht mit einer vollwertigen EU-Mitgliedschaft rechnen sollten. Laut der Gruppe war Pahors Aussage unangemessen, unvernünftig und fremdenfeindlich, vor allem aber wurde die Glaubwürdigkeit der slowenischen Außenpolitik untergraben. Pahor wies die Vorwürfe als unbegründet zurück und verwies auf seine ausgezeichneten Verhältnisse mit beiden Staaten. Er werde sich weiter für eine eigene Form der Mitgliedschaft für beide Staaten in der EU einsetzen.​

12.09.2019

Sarajevo ist Gastgeber einer SEERC-Tagung

IngeneurInnen aus dem Energiebereich aus 17 Ländern werden im Oktober 2019 einem dreitägigen Treffen des "South East European Regional Council" (SEERC) in Sarajevo beiwohnen. Im Fokus der Veranstaltung stehen Investitionspläne in erneuerbare Energien und die Herausforderungen der Branche in Zusammenhang mit den neuen Energiestrategien. Das regionale Komitee des SEERC steht unter der Schirmherrschaft des "Conseil International des Grands Réseaux Électriques" (CIGRE), der größten internationalen technisch-wissenschaftlichen Organisation. Im Jahr 2023 plant die CIGRE, ihre Verwaltungsratssitzungen in Sarajevo abzuhalten.​

12.09.2019

Krakau will In-vitro-Fertilisation fördern

Die Stadt Krakau will Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen und die In-vitro-Fertilisation fördern. Darüber hat am Mittwoch, dem 11. September 2019, der Krakauer Gemeinderat entschieden und das Pilotprogramm für die Jahre 2019 bis 2020 angenommen. 100 betroffene Paare werden pro Jahr für eine künstliche Befruchtung eine Förderung in Höhe von 5.000 Polnischen Złoty (1.190 Euro) bekommen. Gegen das Projekt stimmten die VertreterInnen der Regierungspartei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS). Die Umsetzung des Projektes durch die Stadt Krakau wird möglich sein, wenn der Beschluss des Krakauer Gemeinderates durch den Woiwoden der Region Kleinpolen, Piotr Ćwik (PiS), nicht aufgehoben wird.

12.09.2019

Radtour "Giro di Sarajevo" zum zwölften Mal

Die Vereinigung der FahrradliebhaberInnen "Giro di Sarajevo" organisiert am Sonntag, dem 22. September, zum zwölften Mal eine traditionelle Radtour durch die Hauptstadt. Die Strecke verläuft, wie auch in den Jahren zuvor, von der Schule "Skender Kulenović" im Stadtteil Dobrinja bis zur beliebtesten Promenade der Stadt, "Vilsonovo šetalište", am Ufer des Flusses Miljacka. Es werden 2.500 TeilnehmerInnen erwartet. Für registrierte NutzerInnen des Fahrradverleihsystems "Next Bike" gibt es im Zuge der Veranstaltung einen Bonus – sie können "Next Bike"-Fahrräder am Sonntag kostenlos nutzen.​

12.09.2019

Europäische Forschungsnacht in Ungarn

Am 27. und 28. September wird in Ungarn die Europäische Forschungsnacht an zwei Tagen begangen. Landesweit finden mehr als 2600 Programme an 260 Standorten statt. Interessierte BesucherInnen können während der gesamten Veranstaltung unterhaltsame und inspirierende Vorträge anhören und selbst Experimente bei geführten Laborbesuchen durchführen. An der Veranstaltung werden mehrere Museen in Budapest und in ganz Ungarn teilnehmen. In Budapest nehmen das Ungarische Nationalmuseum, das Petofi-Literaturmuseum und das Ungarische Museum für Verkehr und Technologie teil. Die Nacht der Forschung ist eine kostenlose, europaweite Veranstaltungsreihe zur Förderung von Wissenschaft und Forschung.​

12.09.2019

Bulgarien: 59 Parteien und sieben Koalitionen stellen sich den Kommunalwahlen

Die Zentrale Wahlkommission in Sofia gab kürzlich bekannt, dass sich zu den bevorstehenden Kommunalwahlen in Bulgarien, die am 27. Oktober 2019 stattfinden, insgesamt 64 Parteien und acht Koalitionen registriert haben. Fünf Parteien und einer Koalition sei die Teilnahme wegen Unstimmigkeiten in den Dokumenten verwehrt worden. Im Vergleich dazu seien bei den letzten Kommunalwahlen im Jahr 2015 71 Parteien und drei Koalitionen registriert worden. Der Wahlkampf beginnt offiziell am 27. September.​​

12.09.2019

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu Besuch in Bulgarien

Am 12. September 2019 besuchte Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich, Bulgarien. Bei einem Treffen in Sofia zwischen dem bulgarischen Premierminister Bojko Borissov (GERB – Bürger für eine europäische Entwicklung Bulgariens) und Mikl-Leitner, wurde von bulgarischer Seite volle Zufriedenheit über die bilateralen Beziehungen geäußert. Borissov erklärte, dass seines Wissens nach die Beziehungen zwischen Niederösterreich und Bulgarien nie besser gewesen seien. Diese Partnerschaft sei ein ausgezeichnetes Beispiel für eine enge Zusammenarbeit zwischen Städten, Gemeinden und Unternehmen zweier Länder. Mehr als 20 Unternehmen aus Niederösterreich sind in Bulgarien tätig, vor allem in den Branchen Energiewesen, Bauwirtschaft, Handel sowie Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Die Delegation des Landes Niederösterreich hatte am Donnerstag ebenso ein Arbeitsgespräch mit der bulgarischen Außenministerin Ekaterina Zaharieva (GERB) in Sofia. Bei einem darauffolgenden Pressestatement wurde die Wichtigkeit der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Bulgarien und Niederösterreich betont. Die Exportsumme aus Niederösterreich betrug im vergangenen Jahr 127 Millionen Euro, während der Export aus Bulgarien 75 Millionen Euro erreichte.​

12.09.2019

"Moody's" bestätigt Kreditrating von Belgrad

Die Kreditrating-Agentur "Moody's" bestätigte Mitte September 2019 das Kreditrating der Stadt Belgrad mit der Stufe Ba3 (das bedeutet, dass Anlagen spektakulativ sind. Bei einer Verschlechterung der Lage wäre mit Ausfällen zu rechnen.) Gleichzeitig hat die Agentur die Kreditaussichten von Belgrad von "stabil" auf "positiv" hochgestuft. "Moody's" erwartet auch eine operative Brutto-Leistungsbilanz der Stadt Belgrad von 12 bis 14 Prozent der operativen Einnahmen in den Jahren 2019 und 2020.​​​

12.09.2019

Serbien: Finanzierungsvertrag für Autobahn Niš-Merdare unterzeichnet

Das serbische Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur und die Europäische Investitionsbank (EIB) schlossen am 12. September 2019 den Vertrag über die Finanzier​​ung der Autobahn E80 von Niš bis zum serbisch-kosovarischen Grenzübergang Merdare ab (derzeit Magistralni put/Bundesstraße 35). Der Finanzierungsvertrag hat einen Wert von 100 Millionen Euro. Darüber hinaus wurde im Rahmen der "Western Balkans Investment Frameworks" (WBIF) der Europäischen Union eine Spende von 40,6 Millionen Euro für den Bau der betreffenden Autobahn unterzeichnet. Der Bau des ersten Streckenabschnitts von Niš bis Pločnik soll im dritten Quartal 2020 beginnen.​​​

12.09.2019

20. Terry-Fox-Lauf in Zagreb

Am 29. September findet der 20. Terry-Fox-Lauf am Zagreber Stadtsee Jarun statt. Der Terry-Fox-Lauf ist ein Benefiz-Run, der zu Ehren des kanadischen Läufers Terry Fox, der mit 18 an einem Ewing-Knochenkrebs-Sarkom erkrankte, organisiert wird. Um Geld für die Krebsforschung zu sammeln, lief Fox nach seiner OP mit einer Oberschenkelprothese durch Kanada. Sein großes Engagement wird heutzutage noch geschätzt und alle Teilnehmergebühren werden an die Krebsforschung gespendet. In den vergnagenen 19 Jahren wurden in Zagreb dadurch Spenden im Wert von 6,7 Millionen Kroatischen Kuna (circa 905.405 Euro) gesammelt, die an Krankenhäuser in Zagreb weitergeleitet​ wurden.​

12.09.2019

Europäische Mobilitätswoche in Ljubljana

Am Montag, dem 16. September 2019, beginnt auch in Ljubljana die Europäische Mobilitätswoche. Die Stadtgemeinde Ljubljana (MOL) bietet mehrere kostenlose Aktivitäten an, unter anderem auch kostenlose Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln am autofreien Tag, dem 22. September 2019. Darüber hinaus werden bei Park-and-Ride-Parkplätzen keine Parkgebühren eingehoben. Ljubljana führt heuer auch 13 nachhaltige Mobilitätsmaßnahmen ein. Die größte Investition ist der Erwerb 33 neuer Stadtbusse mit Hybridantrieb. Zusätzlich wird ein neues E-Fahrzeuge "Kavalier" für kostenlose Kurzfahrten im Stadtzentrum angeschafft.​

11.09.2019

Dessert der Stadt Budapest gekürt

Budapest hat für das Jahr 2019 eine neue süße Nachspeise gewählt. Der Pfirsich-Mandel-Kuchen der Konditorei "Bolka Desszert Butik" wurde heuer mit dem Ehrentitel "Dessert von Budapest" ausgezeichnet. Die Öffentlichkeit kann den Kuchen zum ersten Mal beim Schokolade- und Süßigkeitenfest "9. Süße Tage in Budapest" verkosten. Die Veranstaltung findet von 13. bis 15. September 2019 vor der St. Stephan Basilika in Budapest statt.​

11.09.2019

Neue Praxis und Kapelle im Budapester "Szent Ferenc" Krankenhaus

Am 10. September 2019 wurde die neue Kapelle des Budapester "Szent Ferenc" Krankenhauses geweiht sowie die neue Hausarztpraxis im Krankenhausgebäude übergeben. Die Krankenhauskapelle und die Praxis wurden von Kardinal Péter Erdő gesegnet. Bei der feierlichen Übergabe kündigte Miklós Kásler (parteilos), Minister für Human Ressources, weitere Investitionen an. Im Rahmen des Programms "Gesundes Budapest" sollen in den kommenden Jahren 700 Milliarden Forint (2,11 Milliarden Euro) für Gesundheitsförderungen in Budapest und im Komitat Pest investiert werden.​

11.09.2019

Zagreb: Marode Wasserleitungen machen den BürgerInnen zu schaffen

​Gleich zwei Mal diese Woche, am 10. und 11. September 2019, gab es Probleme mit Wasserleitungen im östlichen Teil Zagrebs. In mehreren Bezirken haben Rohrbrüche die Wasserversorgung unterbrochen. Eine der größten Straßen, die "Avenija Dubrovnik", stand komplett unter Wasser. Die BürgerInnen reagierten heftig und übten Kritik an der Stadtverwaltung, da die betroffenen Leitungen erst im Juli 2019 saniert wurden. Sie beschuldigen die Verantwortlichen, nur kosmetische Maßnahmen an maroden Leitungen durchzuführen, anstatt sie komplett auszutauschen.​​

11.09.2019

Zwei Krakauer Magistratsabteilungen mit neuer Adresse

Am Montag, dem 16. September 2019, wird der Krakauer Magistrat an einen neuen Standort ziehen. Im neuen Sitz, einem gemieteten elfstöckigen Bürogebäude in der Mogilska-Straße 41 im Krakauer Stadtzentrum, zieht noch im September 2019 die Magistratsabteilung für Raumplanung ein. Im Oktober soll die Magistratsabteilung für Architektur und Urbanistik verlagert werden. Der neue Standort bietet der Krakauer Stadtverwaltung über 5.000 Quadratmeter Fläche.​ Größere und luftigere Räume werden die Dienstqualität erhöhen. Ein schneller Informationsfluss zwischen den Abteilungen wird auch den Prozess der Erstellung lokaler Raumentwicklungspläne erleichtern.​ Die zwei Abteilungen waren bislang an zwei verschiedenen, voneinander weit entfernten Standorten ansässig, daher mussten die Kundinnen und Kunden oft mit ihren Anliegen zwischen den Abteilungen hin- und herfahren.​

11.09.2019

Mehrere Prager Straßen und Brücken wurden im Sommer saniert

Im Zeitraum von Juli bis August kam es in Prag zu den meisten Verkehrsbehinderungen in jüngster Zeit. So wurde die Prager Schnellstraße am Prager Ring, "Jižní spojka", an zwei Wochenenden in Folge für jeweils vier Stunden komplett geschlossen. Des Weiteren wurden wichtige Verkehrsstraßen wie zum Beispiel die Vídeňská-Straße, die Českobrodská-Straße und die Strakonická-Straße saniert. Ferner wird die FußgängerInnenbrücke über der Moldau, die die zwei Stadtteile Výtoň und Smíchov verbindet, seit April 2019 saniert. Der Geschäftsführer der "Technischen Verwaltung der Verkehrswege" setzte den Vorwürfen der vermehrten Verkehrsbehinderungen entgegen, dass mehrere Bauarbeiten früher als geplant abgeschlossen worden seien.

10.09.2019